Sonstiges

Nicht nur der beschleunigte Verlust einer normalen Lungenfunktion, sondern auch ein altersgerechter Verlust einer von Anfang an zu geringen Lungenfunktion kann zu COPD führen.

Emotionale Intelligenz kann COPD-Patienten sowohl einen besseren Umgang mit der eigenen Krankheit ermöglichen als auch mehr Lebenszufriedenheit und Lebensqualität bringen.Unter emotionaler Intelligenz versteht man die Fähigkeit, die eigenen Gefühle und Gedanken besser wahrzunehmen, um kontrollierter mit ihnen umgehen zu können, aber auch die Fähigkeit, sich in andere Menschen hinein zu versetzen, um sie besser zu verstehen und so ein besseres Verständnis für seine Mitmenschen wie auch mehr Mitgefühl zu entwickeln.

Ein neues Behandlungskonzept für COPD und Asthma, das stärker an den biologischen Mechanismen der Krankheit ausgerichtet ist als an den Symptomen, könnte die Patientenversorgung verbessern. Dies diskutierten Wissenschaftler auf der Jahrestagung der European Respiratory Society in diesem Herbst in Amsterdam

Die Patienten-Selbsthilfeorganisation COPD-Deutschland e.V. stellt ihre neu überarbeitete Homepage vor: Sie ist jetzt benutzerfreundlicher, informativer und vor allem übersichtlicher.In einem neuen Design, mit neuem Konzept und hoher Funktionalität präsentiert sich die neue, sicherheitszertifizierte Internetpräsenz des COPD-Deutschland e.V.: Die bisherige Menüstruktur wurde überarbeitet, um sie übersichtlicher zu gestalten - und damit benutzerfreundlicher zu machen.

An heißen Sommertagen steigt nicht nur das Thermometer, sondern auch die Ozonbelastung in der Luft – vor allem wenn das gute Wetter anhält. Besonders empfindliche Menschen kämpfen dann mit gesundheitlichen Problemen. Wer einige Dinge beachtet, kann die Belastung allerdings reduzieren.Hohe Ozonkonzentrationen können Kopfschmerzen verursachen. Vor allem aber reizen sie die Augen und die Schleimhäute der Atemwege: Rote, brennend und tränende Augen, Hustenreiz und Atembeschwerden sind die Folge. Durch tiefes und häufiges Einatmen, etwa beim Sport, kann das Ozon in entlegene Lungenabschnitte gelangen, das Gewebe schädigen und sogar entzündliche Prozesse auslösen. Noch Stunden nach der Ozonbelastung kann die Lungenfunktion vermindert sein.

Ärzte der Berliner Charité testen neue Wege bei der Krankenhaus-Versorgung von Patienten mit Lungenkrankheiten. Die Mediziner hoffen durch niedrigere Temperaturen in den Krankenzimmern einen positiven Effekt auf die Behandlung erzielen zu können. Die Ergebnisse der Studie werden 2016 erwartet.

Erleben wir eine über mehrere Tage andauernde Hitzeperiode, bedeutet das für unseren Körper eine große Belastung. Er muss die von außen einwirkende Hitze durch vermehrte Hautdurchblutung und Schwitzen ausgleichen, damit es nicht durch eine erhöhte Körpertemperatur zu einer Überhitzung des Organismus kommt. Für diesen Prozess wird eine große Menge an Wasser (Schweiß) und Mineralstoffen verbraucht. Wird dieser Verlust nicht durch ausreichendes Trinken (nicht alkoholischer und am besten zuckerfreier Getränke) ausgeglichen, kann es zu sogenannten Hitzeerkrankungen kommen. Einige von diesen können zu einer ernstzunehmenden, gesundheitliche Bedrohung werden.