Bronchiektasen

Mit Schleim und Eiter gefüllte Aussackungen der Bronchien nennt man Bronchiektasen. Mit einem Register namens „Prognosis“ sollen betroffene Patienten in Deutschland fortan rekrutiert werden.

Ein nur 15 Minuten dauerndes Online-Survey der European Lung Foundation soll dazu beitragen, die Versorgung und Lebensqualität von Patienten mit Bronchiektasen zu verbessern. Die Befragung richtet sich an Patienten mit nicht durch Mukoviszidose verursachten Bronchiektasen und an deren Angehörige und Freunde.

Viele Patienten mit Bronchiektasen, die nicht durch eine Cystische Fibrose (CF) bedingt oder mit einer solchen assoziiert sind, profitieren von einer Behandlung mit inhalativen Antibiotika. Bronchiektasen bezeichnen Erweiterungen und Aussackungen der Bronchien, in denen sich Bronchialsekret staut und so eine chronische bakterielle Infektion begünstigen kann. Für Patienten mit CF ist diese Therapieform seit langem erfolgreich im Einsatz.

Eine aktuelle Zusammenfassung zum Therapiemanagement bei Bronchiektasen in der Fachzeitschrift ‚Pneumologie‘ beschreibt, wann und bei welchen Patienten antibiotische Wirkstoffe eingesetzt werden können.